· Klima Ideensammlung

Übersicht

1.11 Kantonaler Strommarktplatz

1.12 Solarenergie

1.13 Weitere Ideen im Bereich Energie

1.11 Kantonaler Strommarktplatz

Anreize zur dezentralen Stromproduktion: Wenn Privatpersonen mittels Photovoltaik Strom
produzieren, können sie diesen zu einem Pauschalpreis der IWB verkaufen, diese verkaufen
den Strom dann teurer weiter. In dieser Preisdifferenz berechnet die IWB die Kosten für alle
sieben Netzebenen. Hiermit werden nicht genug finanzielle Anreize gesetzt, um lokalen
Solarstrom herzustellen und lokal zu verkaufen. Wenn nur die unterste Netzebene benötigt wird,
soll auch nur für die unterste Netzebene gezahlt werden.
Auf dem kantonalen Strommarktplatz bezahlen die Privatpersonen nur für die Netzkosten, die
sie auch wirklich verursachen. So ist die Produktion von lokal und dezentral produziertem Strom
finanziell attraktiver und die Investition lohnt sich schneller.

1.12 Solarenergie

Solaroffensive Basel-Stadt: Wenn wir die Energiewende bewältigen wollen, muss der Kanton
sein ganzes Potential bei der erneuerbaren Stromproduktion nutzen. Da ein Ausbau von Windund
Wasserkraft auf Kantonsgebiet kaum in Frage kommt, können wir uns vor allem auf die
Sonnenenergie konzentrieren. Mit unterschiedlichen Instrumenten sollen ab sofort Flächen von
öffentlichen Gebäuden, private Dächer und Dächer weiterer Infrastrukturen (Tramhaltestellen
etc.) für Photovoltaik- und Solaranlagen erschlossen werden.
Um dieses Ziel zu erreichen, wird eine Verantwortlichkeit für die Erschliessung von Nutzflächen
geschaffen und zur Finanzierung ein Solarfonds kreiert.

1.13 Weitere Ideen im Bereich Energie

1.13.1 Flexible Strombepreisung

Durch die Umstellung auf 100% erneuerbare Energie wird es zeitweise zu
Produktionsüberschüssen bzw. Unterproduktion kommen. Um dem entgegen zu kommen und
den Bedarf an Stromspeicherung zu reduzieren, soll der Strompreis flexibel bepreist werden. Je
grösser der Stromüberschuss, desto billiger der Strom. Bereits heute kennen wir einen
Nachtstromtarif. So entsteht ein Anreiz, stromintensive, aber zeitlich ungebundene Aktivitäten
dann auszuführen, wenn am meisten Strom verfügbar ist.

1.13.2 Photovoltaik gehört zum Stadtbild
Solar- und Photovoltaikanlagen können heute optisch sehr zurückhaltend auf Dächer und
Fassaden installiert werden und sollen kein Kriterium mehr darstellen, welches das Stadtbild
stören kann.

1.13.3 Fernwärmenetz erneuerbar
Das Fernwärmenetz kann und soll komplett auf erneuerbare Energiegewinnung umstellen. Dazu
sind vermehrt Nahwärmeverbünde notwendig. Auch sollen für dieses Ziel neue
Speichermöglichkeiten umgesetzt werden.

1.13.4 Stromsparpotenzial bei Servern
Die Gesamtfläche der Rechenzentren in der Schweiz und damit auch deren Stromverbrauch
wächst seit Jahren stark. Der Kanton soll Energieeinsparungen, insbesondere im Bezug auf
Kühlung und Lüftung, vermehrt fördern.

Alle Beiträge
×

Fast fertig…

Wir senden Ihnen nur eine E-Mail. Bitte klicken Sie auf den Link in der E-Mail-Abonnements zu bestätigen!

okay